Staatlich geprüfter Betriebswirt Personalwirtschaft

Staatlich geprüfter Betriebswirt Personalwirtschaft

Sie arbeiten in einer Personalabteilung oder dem Recruiting und möchten sich beruflich weiterentwickeln? Dann vermittelt Ihnen die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt Personalwirtschaft die Kenntnisse, die Sie für einen Aufstieg in Ihrer Branche benötigen. Alles zu den Inhalten und Anforderungen erfahren Sie hier.

Was ist ein Staatlich geprüfter Betriebswirt Personalwirtschaft?

Die Mitarbeiter gelten in der modernen Betriebswirtschaftslehre als höchstes Gut eines Unternehmens. Motivierte und hochqualifizierte Arbeitskräfte sorgen dafür, dass Betriebe erstklassige Produkte entwickeln oder qualitativ hochwertige Dienstleistungen erbringen. Als Staatlich geprüfter Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft sorgen Sie dafür, dass Ihre Firma über die Mitarbeiter verfügt, die am besten zu Ihrem Unternehmen und dessen Produkten passen.

Als Betriebswirt der Personalwirtschaft zeichnen Sie für folgende drei Kernbereiche verantwortlich:

  • Personalplanung
  • Personalbeschaffung und
  • Personalentwicklung

Gemeinsam mit der Geschäftsführung oder den Abteilungsleitern bestimmen Sie das benötigte Personal für einen reibungslosen Geschäftsbetrieb. Sie informieren sich über benötigte Qualifikationen und organisieren von der Stellenausschreibung über Vorstellungsgespräche bis hin zur finalen Vertragsunterzeichnung alle Schritte eines Einstellungsprozesses. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten, gestalten und leiten Sie als Betriebswirt der Personalwirtschaft Fort- und Weiterbildungen für Ihre Mitarbeiter.

In diesem Video lernen Sie die Aufgaben eines Personalberaters kennen.

In der modernen Unternehmenskultur verwalten Sie jedoch nicht nur das Personal, sondern führen es auch. Der persönliche Kontakt kommt bei Ihnen in Mitarbeiter- oder Wiedereingliederungsgesprächen nach langer Krankheit nicht zu kurz. Diese finden nicht nur am Anfang oder Ende einer Arbeitsbeziehung statt. Persönliche Gespräche führen Sie auch während des Angestelltenverhältnisses, um Mitarbeiter zu motivieren oder Verbesserungsvorschläge für das Arbeitsklima einzuholen.

Anbieter & Lehrgänge zum Betriebswirt Personalwirtschaft

Haben Sie sich für eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt Personalwirtschaft entschieden, können Sie diese bei den hier aufgelisteten Anbietern beginnen:

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt Personalwirtschaft besteht aus einem Vorbereitungslehrgang sowie der staatlichen Abschlussprüfung. Um sich für den Vorbereitungslehrgang an einer Fachschule oder bei einem privaten Anbieter anmelden zu können, benötigen Sie lediglich folgende Voraussetzungen:

  • Realschulabschluss oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss
  • Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung

Je nach Lehrgangsanbieter können Sie Ihre Weiterbildung auch mit einer entsprechenden Berufserfahrung antreten, ohne diese Voraussetzungen zu erfüllen. Um an der Abschlussprüfung teilnehmen zu können, gelten die allgemeinen Prüfungsvoraussetzungen des Staatlich geprüften Betriebswirtes.

Um Ihre Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt der Personalwirtschaft erfolgreich zu absolvieren, sollten Sie Interesse an betriebswirtschaftlichen Themen sowie Teamfähigkeit mitbringen. Schließlich setzen Sie während des Lehrganges gemeinsam mit Ihren Kommilitonen Projekte um und arbeiten im Berufsalltag mit unterschiedlichen Menschen und Abteilungen zusammen. Sie stehen Ihren Mitarbeitern auch als Ansprechpartner für Probleme am Arbeitsplatz zur Verfügung. Kommunikationsstärke und Einfühlungsvermögen kommen Ihnen daher ebenfalls zugute.

Da Sie dafür verantwortlich sind, dass stets genügend Personal für betriebliche Prozesse zur Verfügung steht, sollten Sie für die Planung und Verwaltung der Mitarbeiter ein gewisses Organisationstalent mitbringen. Um Mitarbeiter zu motivieren und zu führen, hilft Ihnen pädagogisches Geschick weiter.

Inhalte & Abschluss

Die Lehrgangsinhalte des Betriebswirtes mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft setzen sich aus zwei Ausbildungsteilen zusammen. Da es sich bei der Personalwirtschaft um eine Spezialisierung des Staatlich geprüften Betriebswirtes handelt, warten beispielsweise folgende allgemeine Themeninhalte auf Sie:

  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Volkswirtschaftslehre (VWL)
  • Projektmanagement
  • Statistik
  • Finanzbuchhaltung

Im zweiten Teil der Weiterbildung eignen Sie sich spezifische Themen aus dem Bereich der Personalwirtschaft an. Diese Module begegnen Ihnen unter anderem:

  • Personalplanung und Personalbeschaffung
  • Mitarbeiterbeurteilung und Mitarbeiterförderung
  • Arbeitsorganisation
  • Personalcontrolling
  • Arbeitsrecht

Zusätzlich stehen je nach Anbieter mehrere Präsenz- und Online-Seminare auf dem Programm. Damit Sie an der staatlichen Prüfung teilnehmen können, müssen Sie mindestens drei dieser Seminare besuchen. Die dort behandelten Fallstudien und Projektarbeiten fließen zudem in Ihr Abschlusszeugnis ein.

Der Lehrgang zum Staatlich geprüften Betriebswirt setzt im Vergleich zu akademischen Betriebswirt Abschlüssen vor allem auf praktischen Lernstoff. Sie eignen sich ihr Wissen bei zahlreichen Fachschulen und Fernlernanbietern daher in sogenannten Modellunternehmen an. Gemeinsam mit Ihren Kommilitonen wenden Sie Ihr erworbenes Wissen auf Fälle aus dem Unternehmensalltag an und erfahren so die Auswirkungen und Folgen Ihrer betriebswirtschaftlichen Entscheidungen.

Haben Sie den Vorbereitungskurs abgeschlossen, die Pflichtseminare besucht und die Fallbeispiele erfolgreich bearbeitet, wartet die staatliche Abschlussprüfung auf Sie. Hier bearbeiten Sie zwei schriftliche Prüfungsteile und bereiten zusätzlich eine Projektarbeit vor, die Sie der Prüfungskommission in einem Fachgespräch erörtern. Bestehen Sie die Prüfung, dürfen Sie sich als Staatlich geprüfter Betriebswirt – Schwerpunkt Personalwirtschaft bezeichnen.

Dauer & Kosten

Ihre Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt der Personalwirtschaft können Sie in verschiedenen Lernformen mit unterschiedlicher Dauer beginnen. Einen nebenberuflichen Lehrgang absolvieren Sie meist in Form eines Fernlehrganges innerhalb von 6 Semestern. Bei einigen Anbietern können Sie auch eine kostenfreie Verlängerung beantragen, sollten Sie sich noch nicht bereit für die Abschlussprüfung fühlen. Eine Vollzeit-Weiterbildung ist dementsprechend kürzer und dauert 4 Semester.

Die Kosten für einen Lehrgang zum Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft fallen je nach Institut und Dauer der Weiterbildung unterschiedlich aus. Präsenzangebote in Vollzeit gestalten sich für Sie meist günstiger, dafür erhalten Sie bei einem Fernlehrgang zusätzliche zeitliche und räumliche Flexibilität. Insgesamt können Sie mit Kosten zwischen 2.500 € und 6.000 € rechnen. Zusätzlich einplanen sollten Sie Reise- und Übernachtungskosten zu den Präsenzseminaren. Die Prüfungsgebühren sind meist im Preis enthalten.

Wissenswertes zum Staatlich geprüften Betriebswirt Personalwirtschaft

Oft stellt sich Kaufleuten mit Hochschulzugangsberechtigung die Frage, ob sich ein Staatlich geprüfter Betriebswirt oder eher ein akademisches Studium für die weitere berufliche Entwicklung lohnt. Die Vorteile beider Abschlüsse versuchen einige Bildungsanbieter nun zu kombinieren. So erhalten Sie beispielsweise am Hansa-Berufskolleg in Münster die Möglichkeit, einen Betriebswirt- und einen Bachelorabschluss in einem erweiterten Lehrgang zu erlangen. Den Lehrstoff vermitteln Ihnen das Berufskolleg und die Fachhochschule Mittelstand am gleichen Ausbildungsort. Voraussetzung für diese Kombi-Weiterbildung ist, dass Sie neben den Zulassungsbedingungen für den Staatlich geprüften Betriebswirt mindestens über die Fachhochschulreife verfügen.

Gehalt & Karriere

Als Staatlich geprüfter Betriebswirt Personalwirtschaft stehen Ihnen abwechslungsreiche Arbeitsbereiche in sämtlichen Wirtschaftsbranchen offen. Denn vom mittelständischen Produktionsbetrieb über regionale Dienstleister bis hin zum international agierenden Konzern ist jedes Unternehmen auf qualifizierte Mitarbeiter angewiesen. So können Sie als Personalleiter beispielsweise das große Ganze im Blick behalten und sämtliche Phasen einer Arbeitsbeziehung steuern. Oder Sie spezialisieren sich auf einen Teilprozess und beschaffen als Recruiter das passende Personal.

In folgenden Aufgabenbereichen können Sie zukünftig beispielsweise arbeiten:

  • Leitung einer Personalabteilung eines Unternehmens
  • Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in einem Betrieb
  • Erstellung von Schicht- und Arbeitsplänen als Personalreferent
  • Beschaffung von Personal als externer Headhunter
  • Beratung eines Betriebsrates in personalrechtlichen Fragen

Ihr zukünftiges Gehalt richtet sich neben der Branche und Ihrer Position auch nach Ihrer beruflichen Erfahrung und der Größe des Unternehmens. Als Personalbetriebswirt können Sie mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 2.800 € brutto pro Monat rechnen. Bei Personalmanagern sind es bereits 3.250 € brutto monatlich, während Sie als Personalberater mit ähnlichem Einstiegsgehalt zusätzlich Provisionen zwischen 2.000 € und 4.000 € pro Jahr einkalkulieren können.

PositionEinstiegsgehaltMit Berufserfahrung
Personalbetriebswirt2.800 € / Monat3.500 € / Monat
Personalmanager3.250 € / Monat5.000 € / Monat
Headhunter3.250 € / Monat + Provision6.500 € / Monat + Provision

Die Bedeutung des Mitarbeiters als höchstes Gut eines Unternehmens wächst künftig weiter. Schlagworte wie Human Resource Value und Employer Branding sind aus der Unternehmenskultur nicht mehr wegzudenken. Mit einer Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt der Personalwirtschaft erlangen Sie daher nützliches praktisches Wissen, um sich auf diesem Arbeitsmarkt erfolgreich zu positionieren.