BWL - Eventmanagement

BWL - Eventmanagement

Sie kalkulieren und organisieren gern? Ein BWL Eventmanagement Studium vereint beide Leidenschaften und bereitet Sie auf abwechslungsreiche Aufgaben in der Eventindustrie vor. Informieren Sie sich hier über die möglichen Studiengänge, Voraussetzungen und Studieninhalte.

Was machen Sie nach Ihrem BWL Eventmanagement Studium?

Die Eventbranche wächst. Denn gut organisierte Veranstaltungen mit dem gewissen Extra spielen eine immer größere Rolle. Die logische Konsequenz: Auch die Nachfrage nach gut ausgebildeten Eventmanagern steigt. Möchten Sie in diesem Bereich durchstarten, entscheiden Sie sich für einen verantwortungsvollen und arbeitsintensiven Job. Das Ziel ist es, Menschen zu begeistern und das Konzert, die Ausstellung, die Messe oder eine private Feier zu einem besonderen Erlebnis zu machen, das im Gedächtnis bleibt.

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, ein Event nach der Vorstellung und Intention der unterschiedlichen Auftraggeber zu planen, das von Ihnen erstellte Konzept umzusetzen und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Dazu begeben Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Location und holen Kostenvoranschläge bei verschiedenen Dienstleistern wie Caterern, Künstlern, Technikern oder Security-Unternehmen ein. Außerdem führen Sie eine Zielgruppenanalyse durch, anhand derer Sie das Rahmenprogramm, die Dekoration oder den Veranstaltungsort auswählen. Dabei behalten Sie das Ihnen zur Verfügung stehende Budget stets im Blick.

Steht Ihre Planung, präsentieren Sie diese Ihrem Kunden. Änderungswünsche können Sie so direkt vor Ort klären. Anschließend buchen Sie die entsprechenden Dienstleister, kümmern sich um eventuelle Werbemaßnahmen oder versenden Einladungen im Namen des Auftraggebers. Am Tag des Events sind Sie vor Ort, um als Ansprechpartner zu fungieren und bei Problemen direkt zu agieren. Zum Abschluss evaluieren Sie den Event und erstellen eine Abschlussrechnung.

Hochschulen & Studiengänge

Diese Hochschulen haben ein BWL Eventmanagement Studium im Programm:

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Damit eine Hochschule Sie zum BWL Eventmanagement Bachelor Studium zulässt, benötigen Sie das Abitur, die Fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Teilweise haben Sie auch die Möglichkeit, mit anderen Qualifikationen wie einem Meister, einem Staatlich geprüften Betriebswirt oder einem Fachwirt zu studieren. Für den weiterführenden Master fordern die Bildungsinstitute einen ersten akademischen Hochschulabschluss in einem fachverwandten Studiengang mit mindestens der Abschlussnote „gut“.

Darüber hinaus erheben manche Hochschulen einen Numerus clausus (NC). In diesem Fall müssen Sie eine bestimmte Abiturnote vorweisen, um Ihr Studium zum gewünschten Zeitpunkt aufnehmen zu können. Ferner durchlaufen Sie meist ein hochschulinternes Auswahlverfahren mit anschließendem persönlichem Gespräch, in dem Sie Ihre Motivation verdeutlichen. Teilweise erwartet Sie noch ein Englischtest, da einige Seminare oder ganze BWL Eventmanagement Studiengänge auf Englisch sind.

Insbesondere in dieser internationalen Branche sind Fremdsprachenkenntnisse sehr wichtig. Denn hier haben Sie häufig mit internationalen Geschäftspartnern und Kunden zu tun. Daher bringen Sie idealerweise solide Englischkenntnisse mit. Ob auf Deutsch, Englisch oder Spanisch – als Eventmanager treten Sie jeden Tag mit zahlreichen Leuten in Kontakt, um Buchungen durchzuführen oder Details zu besprechen. Fähigkeiten wie Kommunikationstalent und Verhandlungsgeschick helfen Ihnen bei Ihrer späteren Tätigkeit. Aber auch Teamfähigkeit spielt in diesem Job eine große Rolle. Darüber hinaus sollten Sie die Mathematik beherrschen und sorgfältig sowie gewissenhaft arbeiten, sodass Ihre Kalkulationen stets korrekt sind.

Mit einer gewissen Portion an Kreativität und einem Gespür für Trends veranstalten Sie Events, die im Gedächtnis bleiben. Damit ein Event rundum gelingt, gilt es, alles im Blick zu behalten und nichts außer Acht zu lassen. Mit Organisationstalent und strategischer Denkweise meistern Sie jede Veranstaltung. Sollte es doch einmal vorkommen, dass ein Künstler absagt oder das Essen verspätet eintrifft, sind Sie bestenfalls flexibel und haben immer einen Plan B parat, um die Kunden zufriedenzustellen. Schließlich sollten Sie belastbar sein und nicht vor unkonventionellen Arbeitszeiten zurückschrecken. Denn Events finden oftmals am Abend oder an den Wochenenden statt.

Inhalte & Abschluss

Um Sie optimal auf Ihre Aufgabe in der Eventbranche vorzubereiten, vermitteln Ihnen die Hochschulen nicht nur medienwirtschaftliches und branchenspezifisches, sondern auch betriebswirtschaftliches Basiswissen. Sie erlangen Kenntnisse in Betriebs- und Volkswirtschaft, besuchen Kurse zum Thema Marketing und eignen sich Wissen in den Bereichen Wirtschaftsmathematik, Rechnungswesen, Personal und Statistik an. Umfassende Fachkompetenzen rund um das Eventmanagement erwerben Sie unter anderem durch diese Lehreinheiten:

  • Strategisches und operatives Eventmanagement
  • Eventrecht
  • Kultur- und Sportevents
  • Event-Projektmanagement
  • Messe- und Kongressmanagement
  • Medienwirtschaft

Je nach Hochschule können Sie im Laufe Ihres BWL Eventmanagement Studiums Schwerpunkte wählen, beispielsweise Marketing oder Personalmanagement. Da die meisten Bildungsinstitute großen Wert auf eine praxisnahe Vermittlung legen, ist ein Praxissemester oder ein mehrwöchiges Praktikum fester Bestandteil des Studienplans. Oftmals haben Sie auch die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren. Auch durch Exkursionen zu Veranstaltungen erhalten Sie schon während Ihres Studiums einen Einblick in Ihren späteren Tätigkeitsbereich. Zudem können Sie an den meisten Instituten Zusatzqualifikationen wie Fremdsprachen erlangen sowie an Seminaren zu den Themen Organisationslehre oder Moderation teilnehmen.

Für den Schwerpunkt Eventmanagement entscheiden Sie sich entweder innerhalb eines allgemeinen BWL Studiums oder Sie belegen einen reinen Eventmanagement Studiengang. Oftmals finden Sie diesen in Kombination mit beispielsweise Musik- oder Kulturmanagement vor. Ihren Bachelor- oder Masterabschluss können Sie sowohl im Präsenz- als auch im Fernstudium erwerben. Wählen Sie das Präsenzstudium, finden die Seminare und Vorlesungen nahezu täglich an der Hochschule statt. Im Fernstudium lernen Sie anhand von Online-Vorlesungen oder Online-Tutorien hauptsächlich von Zuhause aus. Außerdem erhalten Sie Studienhefte nach Hause geschickt, die Sie bearbeiten und an das Institut zurücksenden. In der Regel sehen die Fernhochschulen einige Präsenztermine vor. Die einzelnen Module schließen Sie meist durch Klausuren oder Hausarbeiten ab.

Am Ende des Studiums steht die Bachelor- oder Masterarbeit für Sie an. Haben Sie diese verfasst, bestanden und das Kolloquium erfolgreich absolviert, dürfen Sie den akademischen Grad des Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.Sc.), Master of Science (M.Sc.), Master of Arts (M.A.) oder des Master of Business Administration (MBA) tragen. Alternativ können Sie Ihr Studium an vereinzelten Bildungsinstituten auch noch mit dem Diplom beenden.

Dauer & Kosten

Je nach Abschluss fällt Ihre Studienzeit unterschiedlich aus. Ihren Bachelor studieren Sie im Präsenz- oder Fernstudium 5 bis 8 Semester. Der weiterführende Master dauert 4 bis 5 Semester.

Die Kosten richten sich nach der Art des Studiums und der Hochschulwahl. Den Studiengang BWL Eventmanagement bieten überwiegend private Hochschulen an. Möchten Sie ein Präsenzstudium aufnehmen, zahlen Sie ungefähr 15.000 € bis 31.000 €. Teilweise kommen noch Gebühren für die Einschreibung oder die Prüfungen hinzu.

Die staatlichen Hochschulen verlangen meist lediglich den Semesterbeitrag, welcher in der Regel zwischen 100 € bis 300 € liegt. Für ein Fernstudium – Bachelor oder Master – sollten Sie etwa 11.000 € bis 15.000 € einkalkulieren. In diesem Fall können zusätzlich Kosten für Lehrmaterialien oder die Anfahrten zu den Präsenzveranstaltungen anfallen.

Gehalt & Karriere

Als Eventmanager haben Sie die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen oder in verschiedenen Unternehmen tätig zu sein. Darunter fallen beispielsweise:

  • Event- und Konzertagenturen
  • Kultur- und Musikveranstalter
  • Eventabteilung eines Unternehmens
  • Stadtmarketing
  • Messe-, Kongress- und Tagungsdienstleister
  • Veranstalter von Sportevents

In kleineren Agenturen sind Sie meist für verschiedene Aufgaben zuständig. In größeren Unternehmen arbeiten Sie in der Regel in einer Abteilung und konzentrieren sich auf einen bestimmten Bereich. Folgende Einsatzgebiete kommen für Sie als Eventmanager in Frage:

  • Veranstaltungsmanagement
  • Marketing/Vertrieb
  • Personal
  • Planung
  • Controlling

Starten Sie nach Ihrem Studium in den ersten Job, verdienen Sie etwa 2.000 € bis 2.800 € brutto pro Monat. Oftmals beginnen Sie in einem Unternehmen als Trainee und kümmern sich zunächst um die Organisation kleinerer Events. Sind Sie einige Jahre in Ihrem Beruf tätig, planen Sie Messen oder Konzerte und können mit einem ungefähren Bruttogehalt von 3.000 € bis 3.300 € monatlich rechnen. In Spitzenpositionen haben Sie sogar die Möglichkeit, am Ende des Monats bis zu 5.400 € brutto auf Ihrem Konto zu verbuchen. Unter Umständen erhalten Sie zudem Bonuszahlungen. Dabei sollten Sie bedenken, dass die angegebenen Gehälter lediglich ungefähre Werte sind, denn Faktoren wie Ihre Qualifikation, das Bundesland und vor allem die Unternehmensgröße nehmen maßgeblich Einfluss auf den Verdienst.

Dieses Video zeigt Ihnen, welche Aufgabenbereiche auf einen Eventmanager zukommen.

Eine Arbeit in der Eventindustrie ist zeitintensiv, aber auch äußerst abwechslungsreich. Das BWL Eventmanagement Studium bereitet Sie auf die vielfältigen Tätigkeitsbereiche in einer lebendigen Branche vor.